Geschichte




Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Altusried

1889

Am 27.Dezember wurde auf einer von Bürgermeister Alois Kiechle einberufenen Versammlung beschlossen, aus der gut ausgerüsteten und geschulten Pflichtfeuerwehr die Freiwillige Feuerwehr zu bilden. Der Bürgermeister übernahm die Vorstandschaft, die bisherigen Dienstgrade wurden in ihrer Stellung belassen, zehn neue Mitglieder aufgenommen.

1890

Frühjahr trat Dr.med.F.Eberler der Feuerwehr bei. Mit sechs Mann stellte er eine Sanitätskolonne auf und bildete sie aus.

1896

Auf einstimmigen Beschluss der Gemeindebürger erfolgten der Bau einer Wasserreserve auf der Josefshöhe und die Aufstellung von dreizehn Hydranten..

1899

Das besondere Ereignis dieses Jahres war die erste Fahnenweihe am 22.Mai. Im gleichen Jahr kaufte die Gemeinde zum Stückpreis von 4,20 Mark 60 Messinghelme.

1911

Im Dezember erhielt die Feuerwehr eine fahrbare, zehn Meter lange MAGIRUS-Patentleiter aus Holz

1914

Bis zu Beginn des 1. Weltkrieges erreichte die Feuerwehr einen Mitgliederstand von 182 Mann. Während der Kriegsjahre wurden 51 Wehrmänner einberufen. Davon haben 21 ihr Leben für Volk und Vaterland geopfert, fünf kehrten als Kriegsinvaliden zurück.

1921

Kauf der ersten Motorspritze.

1922

Gründung der Feuerwehr Käsers, der sich 15 Wehrmänner aus Altusried anschlossen, dessen Wehr nunmehr 121 Mitglieder zählte

1929

Anschaffung eines Mannschaftswagens (LF 8) mit Motorspritze zum Preis von 13 690 Mark.

1935

Die Gemeinde kaufte eine weitere Motorspritze, die erstgenannte erhielt die Feuerwehr Käsers.

1939

Ende dieses Jahres zählte die Altusrieder Feuerwehr 85 Mitglieder. 58 Wehrmänner wurden zur Wehrmacht einberufen, 14 von ihnen starben den Heldentod. Das 50-jährige Jubiläum fiel in die Kriegsjahre. Trotz widriger Umstände wurde am 18. Februar 1940 ein Kameradschaftsabend abgehalten, um das Jubeljahr nicht unbeachtet vorübergehen zu lassen.

1935

Die Altusrieder Feuerwehr bildete für den Einsatz in den verheerenden Bombennächten eine Fahrbereitschaft. Wie vorliegende Dankschreiben beweisen, hat sich diese durch Mut und Tatkraft in folgenden Städten bewährt:
  • 7. September 1943     München
  • 10. Oktober 1943       München
  • 24. Februar 1944       Buchloe
  • 3. März 1944             Augsburg
  • 26. April 1944            München
  • 12. Juli 1944               München
  • 19. Juli 1944               Kottern
  • 22. Februar 1945        Kempten
  • 14. April 1945            Kempten

1946

 Nach dem Zusammenbruch bauten Georg Krug und Josef Baur wieder eine Feuerwehr auf und gründeten die Löschgruppe Diesenbach.

1948

Am 1. Januar war die Altusrieder Wehr wieder auf 72 Mann angewachsen. Bei der Währungsreform überwachten außer der Polizei zehn Feuerwehrmänner die Ausgabe des „Kopfgeldes“.

1949

Nach der Neugründung der Altusrieder Freilichtspiele wurde auf den Höllwiesen der „Götz von  Berlichingen“ aufgeführt. Der Ordnungsdienst lag in den Händen der Feuerwehr. Das ist bis heute so geblieben.

1950

Anlässlich des 60-jährigen Bestehens wurde am 9. Februar eine Gründungsfeier abgehalten, bei der Bürgermeister Georg Krug verdiente Feuerwehrmänner mit Ehrenurkunden auszeichnete.

1952

Am 31. Oktober wurden die neuen Kirchenglocken nach Altusried gebracht. Bis zum Aufzug auf den Turm stellte die Feuerwehr für die Nächte eine Ehrenwache.

1955

Am 6. November übergab Bürgermeister Krug der Freiwilligen Feuerwehr  das erste Tanklöschfahrzeug im Landkreis Kempten, wodurch sie zur „Stützpunktfeuerwehr“ aufrückte. Das TLF kostete 42 000 DM. Die Hälfte der Kosten übernahmen der Freistaat und der Landkreis.

1958

Beim Großbrand in Bergs am 24. Juli gab die TS 8 ihren Geist auf. Für 4 000 DM wurde umgehend eine neuer der Marke „Bachert“ angeschafft.

1966

Zum 75-jährigen Jubiläum bestellte die Feuerwehr eine neue Fahne mit dem Abbild des St. Florian und dem Wahlspruch „Gott zu Ehr, dem Nächsten zur Wehr“.    Am 7. August vollzog Pfarrer Wolfgang Vogel die Fahnenweihe. Beim nachmittägigen historischen Festzug beteiligten sich 30 Feuerwehren. Die vorausgegangene Jubelfeier am Samstagabend im Festzelt gestaltete sich zu einem wahren Dorffest.

1966

Für ihre Fahrzeuge bezog die Feuerwehr ein neues Quartier im Erdgeschoß der ausgedienten Volksschule in der Kirchstraße. 1974 wurde an das Gebäude ein Schlauchturm angebaut.

1970

Der Jagd- und Bauernverband beschafften für die Feuerwehr ein Heuwehrgerät. Die Gemeinde kaufte vom Bundesgrenzschutz einen gebrauchten „Borgward“, der für die TS 8 entsprechend umgebaut worden ist.

1973

Der Landkreis Oberallgäu stattete die Tanklöschfahrzeuge mit Sprechfunk aus. Ein Jahr später erhielt die Feuerwehr vier Atemschutzgeräte.

1976

Am Dienstag, den 11. Mai ging um 16.45 Uhr über Altusried ein verheerender Wolkenbruch nieder, der ein Jahrhundert-Hochwasser verursachte. Die Altusrieder Feuerwehr hatte bis jetzt ihren größten Einsatz. Insgesamt waren 18 Feuerwehren mit 42 Fahrzeugen im Einsatz.

1978

Weil die Hilfeleistungen ständig zunahmen und die Feuerwehr keine ausreichende Möglichkeit hatte, die dazu erforderlichen Geräte in ihren Fahrzeugen unterzubringen, beschaffte die Marktgemeinde für 181 000 DM ein größeres Tanklöschfahrzeug mit Beladeplan 2. Das TLF aus dem Jahre 1955 hat die Feuerwehr Kimratshofen übernommen.

1981-1985

Die Technisierung ging weiter. Die Feuerwehr erhielt eine neue Anhängeleiter mit einer Steighöhe von 18 Meter, Preis 29 000 DM, ein Jahr später eine neue TS 8, und 1985 für die Rettung bei schweren Autounfällen einen Rettungsspreizer mit Zubehör, Preis   12 000 DM.

1989

Als Geschenk für ihren 100. Geburtstag hat die Marktgemeinde ein neues LF 8 bestellt, das der Feuerwehr bei der Jubiläumsfeier am 16. Juli übergeben wurde.

Mitgliederstand: Die aktive Einsatzstärke der Altusrieder Feuerwehr betrug 68 Mann. Zudem zählte sie 44 passive Mitglieder, die über 25 Jahre in der Feuerwehr gedient haben.

1992

Am 25. Januar wurde nach einstimmigem Beschluss die Löschgruppe Diesenbach aufgelöst. Die Verbliebenen aktiven Kameraden hat man in Gruppen der Feuerwehr Altusried untergebracht.

1994

Ein neues Mehrzweckfahrzeug soll beschaffen werden, so ein Beschluss des Gemeinderates am 11. Juli. Es konnte bereits am 4. November im VW-Werk  abgeholt werden.

1999

Gründung einer Jugendfeuerwehr mit 8 Jugendlichen, die Jugendfeuerwehr ist seitdem ein wichtiger Bestandteil der Altusrieder Wehr.

1999

Das TLF wurde mit neuen Atemschutzgeräten von der Firma Dräger ausgerüstet. Die neuen Überdruckgeräte ersetzen die schon in die Jahre gekommenen Unterdruckgeräte.

2001

Im März wurde das LF 8 mit einem Hebekissensatz mit Steuergerät ausgerüstet. Die Kissen sind in verschiedenen Größen ausgelegt und können Lasten zwischen 1t und 24t heben.

2002

Jetzt werden auch im LF die alten Atemschutzgeräte durch neue der Firma Dräger ersetzt.

2007

Nach langer Planung bekommen wir endlich eine neue Unterkunft. Das Feuerwehrhaus mit 5 Garagenstellplätzen ist am 28. September bezogen worden und offiziell am 14. Oktober mit einem Festakt geweiht und übergeben worden.

...nach oben